Trialfahrzeuge
Aufbau (1)
Bild im Grossformat anzeigen So, endlich steht der Unimog auf eigenen Rädern und sieht auch schon fast wie ein Unimog aus...


Aufbau (2)
Bild im Grossformat anzeigen Im ersten Moment wirkt er etwas hochbeinig, aber der Federweg muß sein und im Gelände bringt dies auch einige Vorteile. Lediglich der Schwerpunkt steigt etwas an.


Aufbau (3)
Bild im Grossformat anzeigen Der 6-zellige Akku liegt hinten auf dem Rahmen. Dadurch habe ich eine Gewichtsverteilung vorne/hinten von 60:40 erreicht.


Federung
Bild im Grossformat anzeigen Hier sind die Eigenbau-Federelemente gut zu erkennen.

Aus Messingrohren verschiedener Durchmesser, zwei Kugelgelenken, einem Stellring und einer Spiralfeder sind diese relativ einfach herzustellen.

Ich werde eine genaue Baubeschreibung demnächst in der Rubrik 'Tipps' bereitstellen.


Fahrwerk
Bild im Grossformat anzeigen Im Antriebstrang hat ein neues Verteilergetriebe (2:1) seinen Platz gefunden. Der Motor mit doppelter Planetengetriebestufe (18:1) ist daran direkt angeflanscht.

Die Achsen habe ich nicht mehr verändern müssen.


Erster Einsatz (1)
Bild im Grossformat anzeigen Bei seinem ersten Einsatz hat der Mog sowohl Stärken als auch Schwächen gezeigt.

Zu seinen Stärken gehört auf alle Fälle die enorme Wendigkeit. Allerdings schiebt er auf losem Untergrund stark über die Vorderachse, eine Folge des Fehlens jeglicher Differentiale.


Erster Einsatz (2)
Bild im Grossformat anzeigen Trotz des 'gemäßigten' Profils der Robbereifen ist der Grip und somit auch die Steigfähigkeit sehr gut.


Erster Einsatz (3)
Bild im Grossformat anzeigen Gerade in solchen Passagen könnte die Bodenfreiheit besonders unter den Achsgehäusen etwas größer sein.


Erster Einsatz (4)
Bild im Grossformat anzeigen Was dem Mog jetzt noch fehlt ist eine Ladepritsche und etwas Detailarbeit...


Fortsetzung folgt!

Zurück