Trialfahrzeuge
Unimog U2100Update: 21.08.2002
Unimog U2100Maßstab: 1:16
Erbauer: Uwe Bauer
Baubeginn: September 2001
Fortschritt: 80%
. .
. .


Warum dieses Modell?
Der Sommer ging seinem Ende zu und ich kam zu dem Entschluss, dass ich für die Wintertage noch ein Modell zum Fahren in der Wohnung bräuchte. Mein MAN SX2000 8x8 war für den Indoor-Einsatz zu gross (...und meistens auch zu dreckig). Auch würde ein zweites Trialfahrzeug, in einer anderen Klasse als der MAN, beim Truck-Modell-Trial in Sinsheim die Wartezeit zwischen den einzelnen Läufen verkürzen.
Also sollte ein Modell mit geringem Aufwand aber voller Geländetauglichkeit entstehen.
Meine Wahl fiel auf den Unimog, da Fahrerhaus und diverse Teile vom zugrundeliegenden Bruder-Modell übernommen werden konnten. Ausserdem ist der Unimog auch im Original ein Fahrzeug für jedes Gelände...


Achskonstruktion (1)
Bild im Grossformat anzeigen Die Achsgehäuse stammen vom Robbe-Panther. Das Innenleben ist kompletter Eigenbau. Da das Fahrzeug zu 100% für Trial ausgelegt ist, kommen keine Ausgleichsdifferentiale zum Einsatz. Stattdessen wurde auf eine durchgehende M4-Gewindestange ein 5mm-Messingrohr geschoben, darauf ein Kegelradsatz aus Messing befestigt (Untersetzung 1:2).
Vier Kugellager sorgen für leichten Lauf.


Achskonstruktion (2)
Bild im Grossformat anzeigen Wie beim Original bilden Achs- und Antriebswellengehäuse eine Einheit.
Zur Stabilisierung dienen zwei Schubstreben.
Als Felgenmitnehmer dienen aufgebohrte und verstiftete M5-Langmuttern.


Achskonstruktion (3)
Bild im Grossformat anzeigen Durch diese Achskonstruktion ist für die Achsführung ein Querlenker ausreichend, der eine Achseite zur gegenüberliegenden Rahmenseite hin abstützt.

(Auf dem Bild sind die Stossdämpfer noch durch starre Gewindestangen ersetzt).


Vorderachse / Lenkung
Bild im Grossformat anzeigen Die Vorderachse wurde mit Kardangelenken aus dem Zubehörbereich von 1:10 Tourenwagen versehen. So sind theoretisch Einschlagwinkel bis zu 45° möglich.
Die Lenkung übernimmt ein auf dem oberen Achsgehäuse gelagerter Lenkhebel, der die Kraft auf eine durchgehende Schubstange überträgt.


Fahrgestell (1)
Bild im Grossformat anzeigen Das Fahrgestell besteht aus Alu-Profilen. Auf jeder Rahmenseite wurden zwei verschiedene Rechteckprofile mit einem L-Profil verschraubt. Dadurch sollte ein grosser Einschlagwinkel der Vorderräder sichergestellt werden, aber auch die nötige Stabilität des Rahmens und Befestigungsmöglichkeiten für An- und Aufbauten sollten vorhanden sein. Ich werde diesen Rahmen aber demnächst durch einen mit durchgehenden Längsträgern und mittlerer Rahmenbreite ersetzen.


Fahrgestell (2)
Bild im Grossformat anzeigen Hier das Fahrgestell von unten mit dem versuchsweise eingebauten Verteilergetriebe (Übersetzung 1:1). Dieses wird im nächsten Bauabschnitt durch ein neues mit direkt angeflanschter Motor-Getriebe-Kombination und einer Untersetzung von 1:2 ersetzt.


Fahrgestell (3)
Bild im Grossformat anzeigen Hier der aktuelle Projektfortschritt:
Fahrgestell mit Verteilergetriebe, Achsen und Rädern.


Fortsetzung