Trailer
KippsattelaufliegerUpdate: 19.10.2004
KippsattelaufliegerMaßstab: 1:15
Erbauer: Uwe Bauer
Baubeginn: Mai 2001
Fortschritt: 100%
. .
. .


Inhaltsverzeichnis
20.08.2002:     Grundkonstruktion
19.10.2004:     Fertigstellung


Grundkonstruktion
Bild im Grossformat anzeigen Der Rahmen des Aufliegers besteht aus Alu-Profilen, die Kippmulde aus doppelt verklebten 0,5 mm Alublechen.


Radaufhängung (1)
Bild im Grossformat anzeigen Hier ist die erste Version der Radaufhängung zu sehen: eine Pendelachse wie bei den Zugmaschinen.
Diese erwies sich aber als zu flexibel und konnte beim Kippen zu wenig Stützkraft aufbauen.

Die Achsen sind Eigenbau, ebenfalls aus Alu.


Radaufhängung (2)
Bild im Grossformat anzeigen Deshalb habe ich in der aktuellen Version Blattfederpakete von Wedico verbaut, ein Hebel in der Mitte sorgt für den Achslastausgleich.

Der Unterfahrschutz ist eine Kombination aus Messingprofilen und Alurohren.


Kippmulde
Bild im Grossformat anzeigen Die Kippmulde erhielt Sicken aus Alu und ein oberes Abschlußprofil aus Messing, beides mit Zweikomponentenkleber verklebt.

Die Heckklappe ist zur Zeit noch ein Prototyp aus Polystyrol. Sie wird später ebenfalls durch eine Version aus Aluminium ersetzt.


Verschlußmechanik (1)
Bild im Grossformat anzeigen Hier ist die Verschlußmechanik der Heckklappe zu sehen:
Bei abgesenkter Mulde drückt das Muldengewicht einen Hebel (innerhalb des Rahmens) nach oben. Der über eine Welle verbundene äußere Hebelarm drückt (entgegen der Federkraft) über eine Schubstange die hinteren Verschlußhebel nach oben.


Verschlußmechanik (2)
Bild im Grossformat anzeigen Hier sind die Hebel in geschlossenem Zustand zu sehen.


Verschlußmechanik (3)
Bild im Grossformat anzeigen Bei angehobener Mulde zieht die Federkraft die Schubstange nach vorne und die Verschlußhebel werden geöffnet.

Hier ist auch gut der innere Hebelarm zu sehen der die Schließbewegung auslöst.


Nächste Schritte
Bild im Grossformat anzeigen Wahrscheinlich wird der nun fahrbereite Auflieger eine ganze Weile in diesem Zustand bleiben.
Wenn es dann evtl. im Winter mit dem Bau weiter geht, werde ich eine Kippmechanik, Stützen mit Antrieb und diverse Anbauteile erstellen.


Zweiter Teil: Fertigstellung